Thüringer Neonazis organisieren drei „Kategorie C“ Konzerte in drei Wochen

Die Hooligan-Band „Kategorie C“ gehört seit Jahren fest zum Inventar der Neonazi-Szene. Auch in Thüringen trat die Band in den vergangenen Jahren immer wieder auf. Nachdem ein Konzert der Band Ende September in der Erfurter „Kammwegklause“ abgesagt worden war, ist „Kategorie C“ in den kommenden vier Wochen gleich zwei Mal wieder in Thüringen zu Gast. Eingeladen durch Tommy Frenck. Patrick Wieschke und Patrick Weber.

Ankündigung für Kloster Veßra

Ankündigung für Kloster Veßra

Den Aufschlag der kleinen Thüringen-Tour von „Kategorie C“ macht Tommy Frenck am 21. November 2015. Zu dem als Kundgebung angekündigten Konzert lädt der umtriebige Neonazi in seine Immobilie nach Kloster Veßra ein. Rund 500 Kameraden sind bereits bei Facebook zur der Veranstaltung eingeladen, Einlass ist ab 17 Uhr. Vor dem Konzert der extrem rechten Band beginnt der Abend laut Ankündigung mit einer Diskussionsrunde und Redebeiträgen gegen 19 Uhr. Das Konzert soll dann ab 21 Uhr erfolgen. Offiziell lässt Frenck die Musik-Veranstaltung unter dem Label „Fußballfans gegen die Überfremdung unserer Heimat“ laufen. Wohl auch, um diese als glaubwürdige Kundgebung abhalten zu können. Diese Absicht zwingt ihn auch dazu, Redebeiträge in das Programm aufzunehmen.

 

 

Mit rechten Hooligans zu Gast bei der NPD?

Ankündigung für Eisenach

Ankündigung für Eisenach

Ankündigung für Süd-Sachsen-Anhalt

Ankündigung für Süd-Sachsen-Anhalt

Am Neonazi-Hooligan-Publikum wollen neben Frenck auch der Eisenacher NPD-Stadtrat Patrick Wieschke und der extrem rechten Versandhändler und  Landesvorstandsmitglied der NPD-Thüringen, Patrick Weber verdienen. Patrick Wieschke wirbt seit Mitte Oktober 2015 für ein „Live und Unplugged“ Konzert der Band Kategorie C in Eisenach. „Einlass nur mit Karte, keine Abendkasse. Deshalb bitte vorbestellen“ heißt es. Interessierte sollen sich für einen Kartenerwerb bei Patrick Wieschke per Facebook Privatnachricht melden. Das Konzert soll am 11. Dezember in der Katharinenstraße 147 in Eisenach statt finden. Es ist das selbe Haus, in dem auch die NPD ihre Zentrale unterhält. Patrick Weber erstellte zunächst eine private Facebook-Veranstaltung und warb für Kartenvorbestellungen bei ihm sowie Direktabholungen im Haus der Eisenacher NPD-Zentrale. Die Karten sind auf 100 Stück begrenzt und haben einen Verkaufspreis von 12 €, was also einem Umsatz von 1200 € durch den Kartenverkauf entspricht.

AggresiveZoneAggressiveZone ImpressumFür den 12. Dezember lädt Weber ebenfalls zum „Kategorie C“-Konzert. Über Facebook und interne Kanäle kündigt er an, dass es in „Süd-Sachsen-Anhalt“ stattfinden soll. Dort beträgt die Kapazität 180 Karten, was den Gewinn für Weber deutlich erhöhen dürfte. Organisatorisch läuft das Konzert über eine von Webers zahlreichen Versand- und Vertriebsstrukturen: „Aggressive Zone Records“. Über das Label vertreibt er nicht nur Tonträger sondern produziert auch selbst Bands wie „Last Riot“ oder „NotlöHsung“. Außerdem sucht Weber über die Homepage ständig neue Bands aus dem Bereichen Hardcore, Punkrock oder Streetrock. Schon in den vergangenen Jahren hatte der Neonazi aus Sondershausen durch die Musik-Großveranstaltung „In.Bewegung“ Tausende Euro eingenommen. Nachdem diese Veranstaltung 2015 ausgefallen ist, kündigte Weber vor kurzem eine Neuauflage des Rechtsrock Open-Airs für das nächste Jahr an.

 

Advertisements