„Mein Crystaldealer berichtet…“ aus 300 „Patrioten“ werden zwei

Vereinigung bedeutet bei „Patrioten“ schon zu zweit zu sein. Dachten sich wohl Michel Braun aus Erfurt und der Berliner Stephan Böhlke am Samstag, d. 10. Oktober 2015, auf dem Willy Brandt Platz in Erfurt.

Vereinte Patrioten am 10. Oktober in Erfurt (Foto geklaut beim Störungsmelder)

Vereinte Patrioten am 10. Oktober in Erfurt (Foto geklaut beim Störungsmelder)

Zwar war die Veranstaltung als Aufmarsch mit zwei Kundgebungen und vier Rednern für 300 Teilnehmer angekündigt worden, doch Kleinvieh macht bekanntlich auch Mist. Genau den übrigens sonderte Böhlke über die kleine Lautsprecherbox ziemlich lange ab, unterbrochen von wüsten Pöbeleien wie „Nazis“, „Jammerlappen“ und schlicht „Idiotenpack“ von vorüber eilenden Passanten. Böhlke und Braun hatten es nicht einfach, zumal sie im Vorfeld großspurig an alle „Patrioten Widerständler Bürgerliche Deutschland“ appelliert hatten: „überwindet sofort alle Streitigkeiten und setzt ein gemeinsames Zeichen zum gemeinsamen Widerstand“.

300? In Erfurt nur knapp verfehlt!

300? In Erfurt nur knapp verfehlt!

Doch selbst ihren Adressaten waren die zwei „vereinten Patrioten“ wohl zu peinlich, so dass selbst anwesende Neonazis mit gesenktem Blick davon schlichen. Da halfen auch Neonazi-Lieder und die deutsche Nationalhymne nichts, die der kettenrauchende Braun über sein Handy abspielte – wer bis fünf zählen kann, kam am Samstag immer nur auf zwei. Vereint heißt da wohl einfach nur: Berlin (West) trifft Erfurt (Ost) unter einer Deutschlandfahne. Aber immerhin: zu zweit können sich auch Patrioten leichter trösten.

Advertisements