Beschäftigt Wacker Nordhausen Präsident einen Neonazi in seiner Firma?

Olbrich Andreas K und K

Laut eigener Angabe ist Olbrichs neuer Chef Nico Kleofas

Nordhausen ist keine große Stadt. Man kennt sich und vom Alt-Neonazi bis zum extrem rechten Nachwuchs ist die Szene gut in der Stadt etabliert und integriert. Die letzten Jahre zeigte sich dies immer wieder: Egal ob Neonazis, die als Auszubildende in der Stadtverwaltung arbeiten oder Überschneidungen zwischen der Neonazi-Szene und der Fanszene des lokalen Fußballclubs Wacker Nordhausen. Der Präsident des Vereins, der Unternehmer Nico Kleofas, sah in den letzten Jahren nicht wirklich ein Problem in den militanten Neonazis in der Fanszene des Vereins. Eine öffentliche Distanzierung ist bis heute ausgeblieben. Die Neonazis sind nach wie vor im Stadion. Nun scheint – zumindest nach außen sichtbar – auch die letzte Hürde in der Zusammenarbeit zwischen Kleofas und der Neonaziszene gefallen zu sein. Laut eigenen Angaben arbeitet Andreas Olbrich, ehemaliger Beisitzer des NPD-Kreisverbandes und ständiges Mitglied der neonazistischen Szene Norhausens in Kleofas´ Sicherheitsfirma. Kleofas betreibt diese mit seiner Frau bereits seit 1998 und zeichnet unter anderem auch für die Sicherheit im Stadion von Hannover 96 verantwortlich. Dass der Neonazi Olbrich nun offensichtlich bei Kleofas auch Arbeit gefunden hat, könnte seine derzeitige öffentliche Abwesenheit bei öffentlichen Auftritten der lokalen Neonazi-Szene erklären. Die letzten Hetzbeiträge gegen Muslime, die Olbrich für die NPD verfasst hat, stammen aus dem April 2013 und sind bis heute auf der Homepage nachzulesen. Dass Olbrich wohl kaum einen „Ausstieg“ versucht hat, zeigt seine Facebook-Freundesliste. Hier findet sich das Who-is-Who der deutschen Neonazisszene. Egal ob der ehemalige NPD-Vorsitzende Udo Voigt oder der stellvertretende NPD-Bundesvorsitzende Karl Richter, alle sind dabei. Und auch an kriminellen Neonazis fehlt es nicht. Der „NDH-City“-Gründer mit Knasterfahrung Romano Pickus findet sich da ebenso wie der zahlreich vorbestrafte Hooligan Enrico Biczysko. Und auch an Rockern darf es natürlich nicht fehlen. Fast eine Selbstverständlichkeit ist wohl der ehemalige NPD-Kreisvorsitzende und aktuell Gremium MC-Anwärter Roy Elbert. Aber mit Marko Linde findet sich ausgleichend wenigstens noch ein Hells Angels-Supporter in der Liste. Nun ja, mit Sicherheitsproblemen scheint sich der neue Mitarbeiter ja auszukennen….

Olbrich Kreisvorstand NPD

Andreas Olbrich hier erster von links beim NPD-Vorstand 2011

Advertisements