NPD Europa- und Kommunalwahlkampf in Thüringen

Die NPD-Thüringen befindet sich 2014 in einem wichtigen Wahlkampfjahr. Am 25. Mai finden die Europa- und die Kommunalwahl statt und am 14. September folgt die Landtagswahl. Bereits für die Kommunalwahl fanden thüringenweit zahlreiche NPD-Kundgebungen statt. Die NPD scheint allerdings eine Strategie zu fahren, bei der deutlich mehr Kundgebungen angemeldet werden als am Ende stattfinden. Die Anmeldungen sind besonders in den Regionen mit aktiven NPD-Funktionären besonders hoch. So gab es vor allem in Eisenach (Patrick Wieschke), Kyffhäuserkreis bzw. Sondershausen (Patrick Weber), im Wartburgkreis (Hendrik Heller und Tobias Kammler), in Erfurt (Frank Schwerdt, Enrico Biczysko, Dirk Bachmann) und Hildburgausen („Bündnis Zukunft Hildburghausen“ – NPD-Abspaltung unter Tommy Frenck) zahlreiche Anmeldungen. Besonders in Erfurt war die Differenz zwischen Anmeldungen und tatsächlich stattgefundenen Veranstaltungen besonders hoch. Hier fanden weniger als ein Drittel der angemeldeten Infostände ect. tatsächlich statt. Anmelder waren vor allem Enrico Biczysko und Dirk Bachmann. Am 10. Mai kam es in Erfurt zu einem brutalen Angriff von NPD-Aktivisten. Gleich zwei Neonazis traten Gegendemonstranten in einer Sitzblockade ins Gesicht. Mit Chris Hilbig wurde aber nur einer der Täter festgenommen. Er leistete bei der Festnahme heftigen Widerstand gegen die Polizei.

Neben den Schwerpunktregionen gab es auch Infostände in Greiz, Bad Frankenhausen und Nordhausen. Außerdem führte die NPD am 13. und am 15. Mai teils in der Nähe zu Flüchtlingsunterkünften zwei Touren mit dem NPD-Bundesvorsitzenden Udo Voigt durch, welcher einen Tag zuvor erneut zu einer Bewährungsstrafe wegen Volksverhetzung verurteilt wurde. Die erste Tour umfasste Rudolstadt, Apolda und Eisenberg. Die zweite Meiningen, Waltershausen und Erfurt. NPD-Funktionäre vom Landesvorstand fuhren dazu mit einem Kleinbus-Besatzung in die Städte und wurden vor Ort von lokalen Anhängern unterstützt. Für die Landtagswahl kündigte Wieschke eine 4-wöchige Kundgebungstour an, bei täglich mehrere Veranstaltungen durchgeführt werden sollen. Es ist insgesamt davon auszugehen, dass die NPD ihren Wahlkampf für die Landtagswahl intensivieren wird.

Advertisements